Festlegen der Sicherheitsmaßnahmen

  • Planung von Sicherheitssystemen mit allen baulichen, mechanischen, technischen, personellen und organisatorischen Maßnahmen
  • Sicherheitsplanungen für Großveranstaltungen - siehe EURO 2008

Aus Gründen der Vertraulichkeit ist es uns nicht möglich, Sicherheitsplanungen von bestehenden Kunden weiterzugeben.

Wir klassifizieren die Sicherheitsmaßnahmen üblicherweise nach dem "5-Finger-Prinzip" in:

  • Bauliche Sicherheitsmaßnahmen: Mauern, Brandabschnitte, Zäune, etc.
  • Mechanische Sicherheitsmaßnahmen: Türen, Fenster, Schlösser, etc.
  • Technische Sicherheitsmaßnahmen: Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen, Zutrittskontrollanlagen, Videosysteme, etc.
  • Personelle Sicherheitsmaßnahmen: Werkschutz, Portierdienste, Brandschutzbeauftragter, Sicherheitsfachkraft, etc.
  • Organisatorische Sicherheitsmaßnahmen: Hausordnung, Brandschutzordnung, Katastrophenplan, Krisenmanagement, etc.

Entscheidend beim Versuch funktionierende Sicherheitssysteme in einer Organisation zu installieren ist jedoch, eine sinnvolle Kombination aller Sicherheitsmaßnahmen zu wählen. Die Konzentration auf ein Gebiet und/oder das Vernachlässigen eines anderen Gebietes führt zwangsläufig zu lückenhaften Sicherheitssystemen:

"Jede Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied."